Revolutionen

Seit kurzer Zeit nun also an der Uni und direkt geworfen in ein Meer von Piranhas. Zum Glück sind es die vor einiger Zeit vom WWF entdeckten vegetarisch lebenden Piranhas… Trotzdem wollen dich alle beißen und ein Stück von dir.
Der Auftakt war schon von dem Hochgefühl begleitet, sich auf einem Gelände zurechtzufinden, das 20.000 Studenten plus Lehrkräfte beherbergt. Die problematische Frage, wo denn was genau sei, wurde dummerweise meist an ebenso Unwissende gestellt und man drehte sich im Kreis. Volle Vorlesungen, Fremdheiten und Desinteresse spiegelte sich überall wider…
Dann der erzwungene Wchsel des 2. Studienfaches, da verschiedene Regeln nicht mit dem eigenen Leben konform gehen. Die letzten Wochen waren ein einziges großes Seufzen und die von professoren gepredigte “zu erlernende Eigenständigkeit” manifestierte sich in den Aussagen “Seh ich wie ne’ Auskunft aus, machen Sie sich selber schlau…” Nun, das gehört dann wohl ebenfalls zur eingeplanten Zeit ^^

Aber es ist trotzdem eine spannende zeit, die dort zu kommen scheint. Die Piranhas beißen, aber sie fressen nicht. Und auch wenn es gerade in diesem bereich nur allzu oft um Reformen geht, so fehlt mir dennoch eines: Die Revolution. Gezwungene Vernetzung mit der Vorraussetzung für verschiedenste elektronische Hilfsmittel täuscht nicht darüber hinweg, dass vieles einfach nur verlagert wurde und eine studentische beschreibung heute kaum anders klingt, als vor hundert Jahren. Auch bleibt bei verschiedenen Angeboten und Verpflichtungen der schale Beigeschmack der Arm-Reich-Kluft. Aber wie so oft: Wenn die Revolution im Umfeld ausbleibt, ist es vielleicht wieder Zeit für eine eigene. Wen interessiert, ob Personen oder Institutionen sich in kleinen Kreisen bwegen, man selbst ist immer die bestmögliche Chance, etwas zu verändern. Ein wenig Anpassung hier, ein wenig Rebellion dort und am Ende pendelt es sich hoffentlich dort ein, wo man ursprünglich hin wollte: Freude. Wer weiß, wie lange dieser Weg dauert, aber er ist, wie immer, irgendwo dort.

Nur schade, dass Pete so selten da ist :)

So long, thx 4 attention,
matt

Like it? Share it!
This entry was posted in Worldwide Mischief. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>