Classix (11.05.2009): live to see that it’s over

Wenn man den großartig geschnörkelten und verzierten Rahmen betrachtet, der das “Menschsein” umgibt, mit all den Facetten, den Verschnörkelungen und den kunstvoll per Hand ausgearbeiteten Verzierungen, so übersieht man nur allzu leicht, dass das Bild in diesem Rahmen verstaubt, verblasst und vergänglich durch trübes Glass lächelt, keine Luft hinter der dünnen, gesprungenen Scheibe bekommt und den Rahmen in Vergänglichkeit auflöst. Wie weit reicht also das Gespinst, dass wir die “Krönung der Schöpfung” sind?

Am Ende verblasst unsere sterbliche Hülle, bei 99% von allen völlig unbemerkt in Endlosigkeit. Wer kann schon behaupten, einer der modernen Götter zu sein, um dessen Tod wir etwas geben? Man wird sich nicht an uns erinnern, außer wir wären Geschichte. Wären wir der 2. Weltkrieg, wären wir noch in vielen jahren der stete Begleiter von jungen Schülern und Schülerinnen, die wissbegierig die Welt verändern wollen, aber nur an die Verfehlungen ihrer Vorfahren ermahnt werden und auch noch immer an ihnen gemessen werden. Es ist auch nicht mehr so wirklich leicht, Geschichte zu werden, wenn man in betracht zieht, dass wir selbst unsere Grenzen zu niedrig setzen. Es gibt nichts besseres als die Demokratie, die Limo mit echtem Geschmack und zero Zucker, die geistigen Ergüsse der Hip Hop-Kultur und natürlich Fußball. Soll man lachen oder weinen? Wir haben die Gene entschlüsselt, das war’s, wir haben das Atom gespalten, mehr geht nicht, wir waren auf dem Mond, technisch ist nicht mehr drin für bemannte Flüge… Etc. etc… Und doch sollte sich jeder, der noch etwas bewegen will vor Augen führen, dass es früher genauso war. Die Menschen trugen für unsere Augen zwar lustigere Klamotten, aber die Grenzen waren die gleichen… Es gibt nichts besseres, als die Monarchie, Mozart ist der König, wir können niemals weiter fliegen, als wir fallen könnten, die Erde ist eine Scheibe… Und es wurde widerlegt… Gut, es ist kein Vergleich zu zuckerfreier Limo und der Umsegelung der bekannten Welt, aber so wie verschwiegen wird, wie viel Leben diese Aufgabe gefordert hat, so wird in der Werbung verschwiegen, dass der Geschmack wirklich gleich ist, aber dafür einen ranzigen Nachgeschmack erzeugt. Es ist eben immer ein preis zu zahlen und diejenigen, die bereit sind, können auch noch etwas bewegen, egal wie schwer oder unmöglich es scheint… Und wer wirklich verzweifelt nach einer Lösung sucht: Wie wäre es mit einem PC+Betriebssystem, dass wirklich das tut, was man sagt und ztzu 100% kompatibel ist? ;)

Jeder, der irgendwann geschichte sein will, muss viel leisten und wird am Anfang meistens allein sein, bis alle kommen, die ein Stück vom Kuchen haben wollen. Man darf nur niemals aufgeben…

Und das ist wohl das schwerste in der melancholischen Schwere der Welt von heute. Aber wisst ihr was? Woher wollt ihr wissen, dass es zu irgend einer Zeit anders war? Man muss mit dem arbeiten, was man hat und das Beste draus machen… Sonst wird man nie Geschichte… Soe vielleicht auch nicht, aber man kann stolz darauf sein.

So long,
thx 4 attention,
stay cute,

matt

Like it? Share it!
This entry was posted in Worldwide Mischief. Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>